Filialkirche St. Johannes der Täufer - Haselbach

Der heutige um 1200 errichtete romanische Bau, muss schon einen karolingischen Vorgängerbau besessen haben, denn schon 778 ist diese Kirche in den Freisinger Traditionen bezeugt - Übergabe der Kirche in Hasalpah durch den Priester Arperht und des Diakon Maginrat an den Bischof Arbeo. Die Anlage gehört zu den eigenwilligsten in dieser Gegend - einschiffiger, saalartiger Raum ohne eigens ausgeschiedenen Chor - aus der glatten äußeren Ostwand ragt eine originelle erkerartige romanische Apsis, mit einem winzigen Rundbogenfenster-chen hervor. Bemerkenswert ist auch noch die barocke Westempore, für die man die kunstvoll geschnitzten Bretter der einstigen gotischen Flachdecke mit den phantasievollen Blumenranken verwendet hat.